Bestattungsinstitut Weber Hamburg | Bestattungsinstitut Hamburg Weber & Sohn - Chronik
Das Bestattungsinstitut Weber & Sohn rund um die Alster befindet sich bereits in der 3. Generation. Lesen Sie mehr in der Chronik!
3068
page-template-default,page,page-id-3068,ajax_updown_fade,page_not_loaded,

Bestattungsinstitut August Weber & Sohn Hamburg
Chronik

Familientradition in der 3. Generation

Im Jahre 1924 wagte der junge Tischler August Weber den Schritt in die Selbstständigkeit. „Mit 2 Brettern auf dem Rücken“ begann er eine Tischlerei mit Bestattungsunternehmen in dem damals noch dörflichen Sasel aufzubauen.

1954 wurde Sohn Günther Mitinhaber. Der Tischlermeister und seine Frau Susanne qualifizierten sich zu fachgeprüften Bestattern.

Unser Bestattungsinstitut entwickelte sich weiter fort als eigenständiger Dienstleistungsbetrieb. Der Hauptsitz an der Saseler Chaussee wurde fortlaufend modernisiert, um einen Rahmen zu schaffen, der den wachsenden Ansprüchen an uns Bestatter als kompetente Berater und Dienstleister gerecht wird, aber auch Raum lässt für die Sorgen und Nöte der Hinterbliebenen, die den Tod eines geliebten Menschen zu beklagen haben.

Günther Weber (rechts)

Günther Weber (rechts)

Die drei Enkelinnen Sabine, Anne-Susan und Heidi führen die Familientradition in der 3. Generation fort. 1990 trat Heidi als Geschäftsführerin in das Unternehmen ein, Sabine folgte im Jahre 2005.
Anne-Susan leitete über viele Jahre das Büro und zeichnet damit noch heute verantwortlich für die reibungslosen organisatorischen Abläufe.

Im Jahre 1999, anlässlich unseres 75jährigen Jubiläums, eröffneten wir in Wellingsbüttel eine Beratungsfiliale, in der nach Terminabsprache Gespräche durchgeführt werden.

Seit 2004 bilden wir junge Menschen in dreijähriger Lehrzeit zu Bestattungsfachkräften aus.

In Hamburg-Rothenbaum sind wir seit 2014, dem Jahr unseres 90. Jubiläums, mit einer Zweigstelle präsent und unterstützen Familien
rund um die Alster in ihrer schwersten Zeit.

Zu den Dienstleistungen